Roots2Fly

Leitbild für zukunftsfähige Basis-IT für das Bildungssystem

Lehrkräfte sind vollkommen
unzeitgemäß ausgestattet:

 

  • Lehrkräfte verfügen NICHT von Berufs wegen (sondern nur privat) über das heute gängigste Tool von Wissensarbeitern überhaupt: einen PC/Laptop
  • Sie erhalten NICHT automatisch eine Mail-Adresse
  • Sie erhalten keinen Zugang zu IT-Support

 

Für jede Lehrkraft
Laptop & IT-Support!

 

Wie sonst sollen Schulen den digitalen Wandel ohne technische Basis, ohne „Roots“, gestalten? Wir brauchen einen Wandel, der von allen und nicht nur von Einzelnen getragen wird.

 

 

Claudia Sternberg

Strategieberaterin

Turn-Around-Management

Mutter von 3 Kindern

 

 

Julika Bleil

Ehem. Strategieberaterin BCG

Unternehmerin

Mutter von 2 Kindern


Lasst uns offene Türen einrennen!

Unsere These: Schule ist wie ein Kind. 

Neugierig.

Individuell.

Immer im Wandel. 

„Wenn Kinder klein sind,

gib ihnen Wurzeln,

wenn sie groß sind,

gib ihnen Flügel.“

 

J. W. v. Goethe

 

Gerade auf dem Weg zur digitalen Transformation steht Schule noch ganz am Anfang. Sie braucht Wurzeln, um sich individuell entfalten zu können.

 


First things, first:


Für jede Lehrkraft einen Laptop und IT-Support!

Diese Forderung scheint so selbstverständlich, dass sie uns selbst lächerlich vorkommt.


Unglaublich, aber leider wahr:
 

  • Lehrkräfte verfügen NICHT von Berufs wegen (sondern nur privat) über das heute gängigste Tool von Wissensarbeitern überhaupt: einen PC/Laptop
  • Sie erhalten NICHT automatisch eine Mail-Adresse
  • Sie erhalten keinen Zugang zu IT-Support

Wie sollen Schulen den digitalen Wandel ohne technische Basis, ohne „Roots“, gestalten?

Ready, Set, Go!

Mit drei aufeinander aufbauenden Stufen zu sinnvoller Schul-IT

1. Ready

Für jede Lehrkraft an jeder Schule 

 

  • einen Laptop
  • eine Mailadresse
  • IT-Support
  • Netzwerkanbindung
  • Intranet

2. Set

Werkzeugkasten für Lehrkräfte (Plattform) mit Inhalten wie

 

  • Cloudspeicher
  • Digitale Metaplattform
  • Lizensierte Software
  • Whitelisting: neue Tools vorschlagen incl. Up/Downvoting
  • Lizensierte Arbeitsblätter, Videos (Tools, Cloud, IT-Support)

3. Go

Wo inhaltlich bzw. methodisch sinnvoll:

 

  • Anwendung in Unterricht und Vorbereitung 
  • „Lernen auf Distanz“ anwenden (=vorbereitet sein für eine „zweite Welle“ o.ä.) aber nicht mit der Gießkanne! (z.B. Praktikumswochen, schulübergreifende Unterrichts-Kollaborationen, wenn Schulen bestimmte Fächer nicht anbieten können)

Ohne Schritt 1 hängen Schritt 2 und 3 in Luft

 bzw. am Wollen & Können jeder einzelnen Schule, ja jeder einzelnen Lehrkraft (≠Bildungsgerechtigkeit)

IT ist KEINE Kernkompetenz von Schule - Darum:

Schul-IT auf zwei Säulen


Helpdesk / IT-Support:

 

Zentral, extern einkaufen, vorhandene Anbieter nutzen

 

Wie?

Externer Dienstleister nach Ausschreibung

 

 

 

 

 

Was?

  • Systemadministration per Fernwartung („Mein Outlook geht nicht“)
  •  Anwenderprobleme („Ich weiß nicht, wie ich ein Lernvideo bei YouTube hochlade“)

„IT-Hausmeister“:

 

Lokal besetzt, aber zentral geführt

 

 

Wie?

1 Fachkraft je 100-300 Lehrkräfte*,
IT-Teams je Bundesland, lokal, wie ein „IT-Hausmeister“, der für ein paar Schulen verantwortlich ist

 

 

Was? 

  • Laptops aufsetzen
  • Hardware-Probleme lösen    

 

 

 


Roots2Fly verleiht Flügel - Lehrkräfte & Schulleitungen haben Zeit für ihre Kernkompetenzen: guten Unterricht vorbereiten und halten - egal, ob im Klassenzimmer oder auf Distanz. 

Professioneller Onboarding-Prozess für Wissensarbeiter ist in der Wirtschaft-Standard

Bald auch in der Schule ?!

Beispielprozess: „Neue Lehrkraft kommt an die Schule“

Stunde 1

1. Schul-IT bereitet vor:

  • Laptop einrichten
  • Aufkleber mit Helpdesk auf den Laptop kleben ;-)
  • Mailadresse erstellen
  • Zugang zum Schul-Intranet

 

 

2. Vor Ort in der Schule:

  • Lehrkraft im Kollegium willkommen heißen
  • Kaffeetasse
  • Fach zuweisen

 

 

Stunde 2

3. Laptop wird übergeben

4. Schul-IT macht Einweisung
(per Teamview o.ä.):

  • Mails
  • Schulapp

 

Kontinuierlich

Fernwartung & Fernzugriff möglich*

Anwender-Support 7-22h verfügbar

System-Support 7-22h verfügbar

* Dass dies datensicher auch durch externe Dienstleister möglich ist, sehen wir in der Unternehmensberatung, die tagtäglich mit hochsensiblen Daten umgehen


Klingt toll & einfach, oder?

Die gute Nachricht: IT-Support ist im DigitalPakt vorgesehen

und insbesondere im Zusammenschluss gewünscht

„Artikel 104c des Grundgesetzes zielt darauf, „digitale Bildungsinfrastrukturen“ zu schaffen. Diese enden nicht am Schultor. Infrastrukturen wie Schul-Clouds dienen dazu, schulübergreifend genutzt zu werden.“ […]

 

 

„Wenn mit dem DigitalPakt und mit einer Breitband-Anbindung der Schulen leistungsfähige Infrastrukturen verfügbar werden, sollte dies für neue Ansätze bei Service und Support genutzt werden. Deswegen sieht der DigitalPakt die Möglichkeit vor, die Entwicklung effizienter und effektiver Strukturen für die professionelle Administration und Wartung digitaler Infrastrukturen als regionales oder landesweites Projekt zu fördern. Die Lösungen sollen über die einzelne Schule und den einzelnen Schulträger hinausgehen, um die Kosten zu senken und die Lehrkräfte von der Systemadministration zu entlasten.“

Hört sich schon einmal gut an. Gucken wir uns das einmal näher an…


Doch laufender Supportbetrieb und Endgeräte für Lehrkräfte sind im DigitalPakt nicht vorgesehen:

„Es ist unabhängig vom DigitalPakt Schule die Aufgabe der Kommunen bzw. der privaten Schulträger, Betrieb, Support und Wartung der IT in den Schulen sicherzustellen.“

„Der Regelbetrieb ist wieder Aufgabe der Schulträger.

„Gefördert werden Vorhaben bis zur Inbetriebnahme dieser Supportstrukturen.“

 „Damit versteht sich der DigitalPakt weiterhin eindeutig als Infrastrukturprogramm und nicht als Förderprogram für Endgeräte. Mobile Endgeräte zur Nutzung durch Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte außerhalb des Unterrichts sind generell nicht förderfähig.“


Neben dem DigitalPakt braucht es das Grundverständnis für das Selbstverständliche:

 Lehrkräfte sind Wissensarbeiter. Sie brauchen eine zeitgemäße Grundausstattung.

Das Gewinner-Video aus dem Hackathon #wirfürschule

Lasst uns offene Türen einrennen!